Sonntag, 14. November 2010

BIKER, BRUTAL

Einmal im Jahr laden K. und O. zum Halloween-Fest. Weil K. beruflich viel unterwegs ist, kann die Party oft nicht am 31. Oktober stattfinden. Diesmal fiel die Einladung auf den 13. November. Und wie immer hieß es: Bringt gerne noch jemanden mit. Als ich bei BenHuRum vorfuhr, stieg mit ihm eine bezaubernde junge Dame in den Wagen. Auch ich zeige mich gern in gut aussehender Begleitung. Deshalb  hatte ich G. gefragt, ob er mitkommen wolle. Als ich ihn am Straßenrand auf uns warten sah, musste ich allerdings schlucken. Er trug natürlich seine Harley-Davidson-Lederjacke, die seinen etwas brutalen Charakter unterstreicht.  Außerdem hielt er in der linken Hand ein Beil, was auch nicht unbedingt vertrauenswürdig wirkte. Immerhin konnte ich ihn überreden, das Beil da zu lassen. Auf der Party ließ G. zunächst seinen nicht unerheblichen Charme spielen, so dass ich schon dachte: Diesmal geht´s gut. Das war trügerisch. Es begann noch  ganz harmlos: G. fackelte ein paar Marshmallows über dem Feuer ab, erschreckte liebliche Mädchen durch spontane Überfälle von hinten, bis er auf die Idee kam, Maulwürfe zu fangen und zu grillen. Gegrillter Maulwurf riecht echt nicht gut. Einige tierliebe Gäste, Vegetarier und so, fanden das auch nicht mehr lustig. Wir mussten die Party vorzeitig verlassen. Daher rate ich Ihnen: Überlegen Sie es sich gut, bevor sie sich auf ein Date mit einem brutalen Biker einlassen.

Kommentare:

  1. Dieser Beitrag ist zu schön, um unkommentiert zu bleiben. Jedenfalls, wenn ich ihn richtig verstanden habe, was ich vermute.

    AntwortenLöschen
  2. Das vermute ich auch. Und er besteht nur aus wahren Sätzen!

    AntwortenLöschen