Sonntag, 17. April 2011

BÄRLAUCH-PESTO

Gleisbauarbeiten wird zum Koch-Blog? Nein, nicht wirklich. Aber in der Sell-Küche wird gewerkelt. Und der Frühling draußen lockt. Knoblauchduftig in die Bulau. Frischen Bärlauch sammeln.


300 g Bärlauch
  60 g Parmesan (gerieben)
  60 g Pinienkerne (zerkleinert, leicht geröstet)
250 ml Olivenöl
etwas Salz und Pfeffer


Blätter waschen, in Stücke reißen und in den Mörser geben (zur Not geht auch der Mixer).
Reiben bis alles zerkleinert ist. Parmesan und Pinienkerne hinzufügen. Zum Schluss Öl hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz (ach, ich liebe dieses Wort!) erreicht ist. 


Und welcher Wein passt?

Kommentare:

  1. Hmm... lecker. Ihre Region ist wetterbedingt eine Station voraus. Ich warte noch drauf, daß der Bärlauch im Garten größer wird.

    Welcher Wein?

    Dieser hier.... http://www.vineola.de/Weissweine/UMANI-RONCHI-Le-Busche-Marche-Bianco-IGT-2006::580.html

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp. Probieren wir beim nächsten Mal. Heute aus dem Keller geholt: ein Riesling vom Weingut Prinz. Mal sehn, wie das passt.

    Herzlichen Gruß in den Norden (dafür ist dort das Meer in der Nähe, danach sehne ich mich immer....)

    AntwortenLöschen
  3. Ein leichter Sommerwein harmoniert mit den Knoblauch-Aromen des Bärlauch ebenso gut wie ein junger, fruchtiger Rotwein, der das Aroma des delikaten Waldkrauts unterstreicht.

    Mmmhmmm ich bekomme gleich Hunger...
    Guten Appetit!
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Der Riesling passte ganz gut. Auch ein Rosé wäre gegangen. Beim Rotwein habe ich Zweifel. Das müsste schon ein herbes Gewächs sein! (Unser Pesto ist ziemlich "pur"-knobelig.)

    AntwortenLöschen