Mittwoch, 1. Juni 2011

BABEL REVISITED: I have not sold myself to God

Here she comes / walking down the street / here she comes...

She was in a very bad condition. Es täte ihr leid, sagte sie. Immer wieder. Noch nie sei ihr das passiert. Mit fast keiner Stimme hustete und krächzte sie sich durch das Programm gestern Abend. Großartig, trotzdem. Die erkältete Patti Smith, die sich vom Publikum erwärmen lässt, vermute ich dann heute morgen, als ich im Netz, die Kritik ihrer Wiener Show vom Montag lese, ist Programm: Die „große, alte Aufsässige“ lässt sich nicht unterkriegen; spielt sie das so kalkuliert? Glaube ich nicht. Und: Ihre (kaputte?) Stimme, ihr Hauchen, Stöhnen, Gurgeln drückt immer noch mehr aus als das gewaltig-vorhersehbare Röhren der meisten anderen Rockladies. Sie seufzt, flüstert, wispert, schreit, singt hart, zart, verraucht von allem, was zählt: Liebe, Hoffnung, Leid, Zorn, Schmerz, Widerstand.

Zum ersten Mal begegnete sie mir im Frühsommer 1982 (sweet seventeen) auf einer Zugfahrt nach München. Der schöne Georg las mir aus „Babel“ vor. Mit tiefer Stimme, in fast akzentfreien  amerikanischen Englisch. Auch sonst hatte er alles, um mich verliebt zu machen: groß, blauäugig, intellektuell überlegen, poetisch. Er hatte mich gefragt, ob ich mit ihm nach München fahren wolle. Er habe eine Freundin dort, deren Wohnung könnten wir haben für die paar Tage. In der Türkenstraße. So wie er „Türkenstraße“ betonte, begriff ich, dass dies eine besonders exklusive Lage sein musste. Nähe Englischer Garten und Universität. Also? Na gut. Ich fuhr durchaus in der Absicht mit, mich zu verlieben. Es wurde aber nichts draus. Stattdessen verguckte ich mich in einen Feuerschlucker namens Enrico, der im Englischen Garten auftrat. Aber das ist eine andere Geschichte.

Pissing in a river, watching it rise
Tattoo fingers shy away from me
Voices voices mesmerize
Voices voices beckoning sea
Come come come come back come back
Come back come back come back

Patti Smith blieb mir erhalten. Ich hatte immer mit Männern zu tun, die sie verehrten. Noch letztes Jahr schrieb mir Electric Slim: Wenn ich einen Menschen verehre, dann sie. Auch Morel wollte sich die Chance, sie live in Frankfurt zu sehen, nicht entgehen lassen. Es hat sich gelohnt. Großartige Band (Lenny Kaye, mit dem sie seit über 30 Jahren zusammen musiziert!) Und sie tanzt, spricht, singt mit ihrem ganzen Körper, fliegende Finger, schwingende Hüften, Gleiten, Stampfen, Streicheln. Sie kann das. Sie fesselt. Bannt das Vergangene. Wer wir waren. Wie wir wurden. Andererseits: Keine Nostalgie. Es geht immer wieder los: „Baby was a black sheep/ Baby was a whore / Baby got big and baby get bigger / Baby geht something / Baby get more. /Baby, baby was a rock and roll nigger.


Babelogue

"I haven't fucked much with the past, but I've fucked plenty with the future. Over the skin of silk are scars from the splinters of stations and walls I've caressed. A stage is like each bolt of wood, like a log of Helen, is my pleasure. I would measure the success of a night by the way by the way by the amount of piss and seed I could exude over the columns that nestled the P.A. Some nights I'd surprise everybody by skipping off with a skirt of green net sewed over with flat metallic circles which dazzled and flashed. The lights were violet and white. I had an ornamental veil, but I couldn't bear to use it. When my hair was cropped, I craved covering, but now my hair itself is a veil, and the scalp inside is a scalp of a crazy and sleepy Comanche lies beneath this netting of the skin. I wake up. I am lying peacefully I am lying peacefully and my knees are open to the sun. I desire him, and he is absolutely ready to seize me. In heart I am a Moslem; in heart I am an American; in heart I am Moslem, in heart I'm an American artist, and I have no guilt. I seek pleasure. I seek the nerves under your skin. The narrow archway; the layers; the scroll of ancient lettuce. We worship the flaw, the belly, the belly, the mole on the belly of an exquisite whore. He spared the child and spoiled the rod. I have not sold myself to God." 


(Übrigens: Sie hat mich angesteckt: Ich huste, die Nase läuft, der Kopf brummt.) 

Kommentare:

  1. "Wer wir waren. Wie wir wurden." Genau so.
    Dann kennst Du vielleicht auch ihr Buch "Just Kids"? Das fand ich wunderbar.
    Liebe Grüße und gute Besserung! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Iris - Danke! (Schlafen! Immer schlafen!) --- und: "Just Kids" Morale hat hier darüber geschrieben:

    It ain´t no use

    AntwortenLöschen