Sonntag, 13. Januar 2013

Keine Literatur. Sondern: SCONES (Und Herr Abendschein ist schuld.)

Quelle: backeifer.de
Das Leben, das muss auch mal gesagt werden, gerade in so einem textlastigen Blog, besteht nicht nur aus Literatur. Nicht einmal vor allem. Nicht einmal zur Hälfte. Oder zu einem Zehntel. Zu viel weniger. Mein Leben wenigstens. Ein Leben, das ich für mich lebenswert finde, ist keines, das sich im Kopf abspielt oder auf dem Papier. 

In so einem Leben dient das Lesen auch - und vor allem - der Unterhaltung und Anregung. Auch das Lesen in Blogs. Bei Twitter. Und sogar in Büchern. Das mag andern anders gehen. Die in Texten leben. Oder aus Texten. Denen alles zum Text wird. Mich geht das nix an. Sondern: zum Beispiel Bilderbücher. Kochbücher. Jetzt: Reste aus der Keksdose? Ein Spaziergang in eisiger Kälte. Das Gelb meines neuen Regenmantels. "Heroes" auf dem Ohr. (Ah, Bowie.) Die Sonne wärmt den Handrücken. Die Gedanken drehen sich trotzdem um scones. (Herr Abendschein ist schuld, der von schottischem Frühstück plauderte.)

Aber so ein scone im Kopf oder auf dem Papier ist eben kein scone. Es gibt eh kein scone in der Einzahl. Es müssen scones sein. Viele. Mit Marmelade und Sahne. Aber eben nicht im Kopf, sondern auf der Zunge. Vorher müssten sie aber in den Ofen. Dagegen spricht: Keine Zeit und keine Zutaten, welche zu backen. Außerdem: Nie gelingen die scones, die ich mache, so, wie jene, die wir in Sussex aßen. Oder in Cornwall. Oder in Malahide. Meine sind klein und trocken. Schmecken ganz gut. Mit Marmelade und Sahne. Doch nicht fluffig. Nicht so, wie... Susan sagt, es ist die Buttermilch, auf die es ankommt. Oder Soda. Man kann auch Brot mit Soda backen. Und scones. Ich komme den ganzen Tag immer wieder auf scones zurück. (Herr Abendschein ist schuld.) Das bringt aber nichts. Jedenfalls keine scones. Nur Erinnerungen. An scones. Ich surfe Koch-Blogs. Das ist schön. Aber schöner wären scones.

Das Leben ist ein Text, -  ist der dümmste Satz der Welt. (Naja, alle Superlative sind immer ein bisschen übertrieben.) Was man schon an den scones sieht. Keine Beschreibung von scones und kein Foto von scones ist ein scone. Weil die Buchstaben keine scones sind und keine Marmelade und keine Sahne und nichts. Und deshalb war´s das jetzt. Für heute. Von mir. Wegen der scones. Und weil Herr Abendschein schuld ist. Und weil ich keine Lust mehr habe auf die Texte (und Bilder mit und ohne Texte), sondern: Auf scones. Mit Marmelade und Sahne. Mit Buttermilch oder ohne Soda. So. Scones

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Da nicht für! Aber - wie macht man sie nun, in Schottland, mit Buttermild und/oder Soda? Oder trocken?

      Löschen
    2. Buttermilch muss es heißen. ´türlich. Sorry.

      Löschen
  2. keine ahnung. (war da ja immer zu faul und hab in sog. bäckereien eingekauft.)

    AntwortenLöschen