Sonntag, 17. März 2013

FINDE DEN FEHLER (Preisaufgabe für Dummies. Lauter dumme Sprüche)


"Mein Spaziergang enthüllte mir die Provinzialität der Stadt. Die Menschen waren grau und geduckt; die Männer unschön."

"Stehen Männer an der Spitze der Regierung, so ist der Staat in Gefahr, denn sie handeln nicht nach den Anforderungen der Allgemeinheit, sondern nach zufälliger Neigung und Meinung.

"Immer mehr Flüchtlinge verlassen das Land, darunter auch viele Männer und Kinder."

"Wenn aus Gründen der Gesundheit der Frau der Gatte zur alleinigen Befriedigung des geschlechtlichen Bedürfnisses dienen soll, so wird bei der Wahl desselben schon ein falscher, den angedeuteten Zielen entgegengesetzter Gesichtspunkt maßgebend sein: die Erzielung der Nachkommenschaft wird zufällig, die glückliche Erziehung höchst unwahrscheinlich. Ein guter Ehemann, welcher Freund, Gehilfe, Erzeuger, Vater, Familienhaupt, Verwalter sein soll, ja vielleicht abgesondert von der Frau seinem eigenen Geschäft und Amte vorzustehen hat, kann nicht zugleich Bettgespiele sein: es hieße im Allgemeinen zu viel von ihm verlangen."

"Männer können wohl gebildet sein, aber für die höheren Wissenschaften, die Philosophie und für gewisse Produktionen der Kunst, die ein Allgemeines fordern, sind sie nicht gemacht." 

"Es mag daher kommen, daß bei Männern aller Unterschied des Ranges viel prekärer ist, als bei uns, und viel schneller sich ändern und aufheben kann; weil, während bei uns hundert Dinge auf die Waagschale kommen, bei ihnen nur Eines entscheidet, nämlich welchem Chef sie gefallen haben; wie auch daher, daß sie, wegen der Einseitigkeit ihrer Orientierung auf den Beruf, einander viel näher stehn als die Frauen, weshalb sie die Standesunterschiede hervorzuheben suchen."

"Ihre Flasche Whiskey brauchte sie so notwendig zum Schreiben wie ein flottes Auto vor der Tür, ein paar große Scheine in der Handtasche und einen durchtrainierten Blonden im Bett."

"Die Frau ist geschaffen, über die Natur zu gebieten, der Mann aber, die Frau zu regieren. Zum ersten gehört viel Kraft, zum anderen viel Geschicklichkeit."

"Ich muss ein schreckliches Geständnis machen - Ich habe einfach nichts zu sagen zu den talentierten Männern, die heutzutage Bücher schreiben. Es ist sicher mein Fehler, dass es mir unmöglich ist, sie zu lesen. Tatsächlich bezweifle ich, ob es wirklich irgendeinen aufregenden männlichen Autor geben wird bevor der erste Callboy seine Story erzählt. Ungeachtet des Risikos, mir ein Dutzend Feinde fürs Leben zu machen, kann ich nur sagen, dass die paar Schnipsel männlicher Fiktionalität, in die ich Einblick hatte, mir immer altbacken, impotent, überladen, kleinlich, psychotisch, verkrüppelt, verdruckst, modisch und albern ehrpusslig vorkamen. Da es mir auch nie möglich war Beckett zu lesen, mag das ohne Weiteres als die Stimme eines frigiden, säuerlichen Geschmackes gelten, zumindest bei denen, die meine Überzeugung nicht teilen: dass eine gute Romanautorin ohne alles auskommen kann, außer einer Gebärmutter."

"Der Mann  ist ein Eigentum, das man kontraktlich erwirbt, er ist bewegliches Eigentum, denn der Besitz macht den Rechtsanspruch aus, schließlich ist der Mann genau genommen, nur ein Annex der Frau."

"Die unterdrückte Liebe ist edler als der Besitz eines Mannes, der sich nur unwillig fügt."

__________________________________



UNLUST! (So viel Doofheit auf einen Schlag zum Sonntag. Alles nur, weil der Frühling ausbleibt und schlechte Laune herrscht. Das ist meine Entschuldigung dafür, so einen Müll zu verzapfen! Keine Ahnung, welche die haben, von denen ich abgeschrieben habe. Aber sie brauchen sicher keine. Ich habe das sicher nur alles falsch verstanden. Nicht dekonstruiert. Und so weiter. --- Macht´s euch selbst!
Wer ein klein wenig nachforscht, kann die Zitierten alle beim Namen nennen.Und wer mag, kann lesen, was diese Herrschaften sonst so zu sagen haben, über die Welt und das Leben, die Frauen und die Männer. Muss nicht alles Quatsch sein. Ich mag nur nicht. So´n Zeug lesen.)

Und hier noch zwei Links zum Thema:
Francine Prose: Scent of a woman´s ink
Dom Knight: What if...?

Kommentare:

  1. Na, ich tip mal: Du hast "Frau" (oder entsprechend) durch "Mann" ersetzt, wie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sooooooo schwer war das ja nicht. Sind aber alles hoch geschätzte Geistesgrößen, die diese Sprüche abgesondert haben (umgekehrt, ´türlich). Selbstverständlich muss man (?) d i e trotzdem ernst nehmen Is ja klar. Anders als ich, schreiben die so was ja nicht, weil sie schlechter Laune sind (Hämorrhoiden haben, keinen hoch kriegen, die Alte ihnen auf den Wecker geht, ihre Mama sie verhauen hat oder ein/e andere/r die Angebetete abgekriegt), sondern....?. Oder, besser: Dummies wie ich kapieren halt nur nicht, wie die Dekonstruktion von denen ihren Texten geht. Eigentlich sind das nämlich alles fiktive Weiber. Schreiben als Weiber. Mit Selbsthass auf ihr inneres Loch. Nämlich?

      Hach, bin grad in Rant-Laune. Aber nur wegen dem Wetter.Hat mich genau 10min gekostet, die Zitate zu finden.

      So blieb noch genug Zeit, gute Literatur zu Lesen: Barbara Pym "Quartet in Autumn". Und 2 Kapitel in Adalbert Stifters "Nachsommer". Und über "Madame Bovary" in Elisabeth Bronfens "Nur über ihre Leiche".

      Löschen

      Löschen
    2. "Dummies wie ich kapieren halt nur nicht, wie die Dekonstruktion von denen ihren Texten geht. Eigentlich sind das nämlich alles fiktive Weiber. Schreiben als Weiber."

      Beeses, unjezojenes Jör, Du! Wenn Du meene wärst! Mitm Stock inne Hand tät ich Dir den doppelten Überschuß von Signifikat und Signifikant, in dem der Kommentar seinen Platz hat (schreibt man das so?) einprüjeln! Tät ja gaa nich weh. Auch n Stock iss bloß Text.

      Hartmut, der gerade vor Lachen zusammen bricht. Im Namen der postmodernen RheTORIK vernimm es: ALEA iacta est! MÄNNER schreiben Geschichten! Und was für welche! Kinners Kinners.

      Löschen
    3. Männer schreiben Geschichten? Echt? Welche denn? Ich hab´ noch keine von ´nem flotten Callboy gelesen. Und Gebärmutter hamse auch keine. Also - für Geschichten von Männern interessier´ mich bis auf Weiteres gar nicht. Signifikat und -kant hin oder her! Dazu bin ich zu simpel - und gedenk´s zu bleiben. Das allermeiste ist eh viel einfacher, als die Herren sich das denken.

      Für Männer allerdings (die soll´s ja geben, ich bin zum Glück noch keinem näher gekommen und leg auch keinen Wert drauf), die hauen, empfehle ich weiterhin wärmstens das hier: Total ahnungsloser Hardcore-Feminismus Eine nachhaltige und sachgerechte Problemlösung. (Nur als Text, selbstverständlich!)

      (Die anderen "Anspielungen" überles und ignorier´ ich, wie das ganze Zeug aus diesem "Umfeld". Das nämlich kann frau von (einigen) Männern lernen: Ignoranz wirkt!)

      Löschen
  2. Danke für deinen Rant! <3

    I share your anger.

    AntwortenLöschen