Dienstag, 2. August 2011

"IM FEENMÄRCHEN IST DIE HEILIGSTE POLITIK..."

"Alles Erhabne und Schöne ist Eigentum der Seele, die es erkennt, und durch die Erkenntnis ist sie schutzverpflichtet. Alles ist der Teufel, es sei denn reine, freie Gewissenswahrheit, und ich weiß keine höhere Anweisung für den Geist als: frag dich selber! und wenn da einer nicht das Rechte findet, so ist er ein Esel, und alles, was sich Schreckendes dem inneren Willen entgegenwirft, das muss bekämpft und verachtet werden, er ist der Ritter, der das Wasser des Lebens zwischen feuerspeienden Drachen und eisernen Riesen schöpft, vor seiner Verachtung werden sie ohnmächtig. In Feenmärchen ist die heiligste Politik und auch die mächtigste; ich wollt der größte Staatsmann werden und die ganze Welt unter meinen Fuß bringen, bloß dass die blaue Bibliothek mein geheimer Kabinettrat wär; und die Leut würden sich erstaunen, was ich für Weisheit besäß.-"

Bettina von Arnim: Die Günderode

Kommentare:

  1. Danke, dass Sie diese wunderbare Passage auch bei mir verlinkt haben. Sie macht mich schauern. Und sie macht - Mut.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Melusine,
    was meint Bettina mit ihrer "blauen bibliothek"?
    LG
    Irisnebel

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, sie meint damit die Bibliothek der Volksbücher, also der einfachen Erzählungen und Historienbände. Es könnte aber auch eine Metapher sein.
    Ich forsche noch nach...

    AntwortenLöschen
  4. das ist lieb, du weisst ja warum ;)

    AntwortenLöschen