Donnerstag, 15. Juli 2010

Wege durch meine Stadt: Verschwendung





Sich verausgaben



Denkmal für Dr. Bockenheimer




„Das menschliche Leben kann in keinem Fall auf die geschlossenen Systeme reduziert werden, auf die es nach rationalen Auffassungen gebracht wird. Die ungeheuren Anstrengungen der Selbstaufgabe, des Sichverströmens und Rasens, die es ausmachen, legen vielmehr nahe, dass es erst mit dem Bankrott dieser Systeme beginnt.“

Kommentare:

  1. „Ich horche noch auf den Regen“


    19.10 Uhr, im Zug, gegenüber zwei Frauen

    Du kannst soviel trinken wie du willst, es fließt dir ja doch wieder aus den Poren.
    Aber es kühlt ihre Körper!
    Es ist einfach unangenehm. Die andere nickt.


    19.50 Uhr, im Hof, der Regenmacher

    Hast du Wasser?
    Ja, Oben. Ich hole es dir gleich.
    Dabei hält E. seine Hände ausgebreitet über meinen Kopf.
    Ein Indra?
    Das ist Sanskrit, da kenne ich mich weniger aus.
    Es ist eine Sie, ein rasender Baal, ein Indra!


    20.30 Uhr, Raum 133

    „... Denn natürlich fängt es jetzt zu regnen an. In solchen Situationen regnet es immer.
    Das ist ein Naturgesetz.“

    Es blitzt. Regen fällt.


    21.45 Uhr

    Patient ertrunken.
    Zuhörer gebunden.

    Keine Fiktion. Ein Ton.

    AntwortenLöschen
  2. Dorten war ich nicht: EINE FIKTION. TONLOS

    Es beginnt immer im Zug. Gleisverkehr. Gleisend.
    Das ratternde Geräusch der Züge,
    Das Prasseln des Regens auf flache Dächer,
    Immer streckt´s mir dann die Hände aus,
    Handflächen nach oben: empfangend.
    Wenn es blitzt und donnert droben
    jubelt´s in mir, um zu verstummen.

    Ich kenne mich wenig aus.
    Aus Räumen immer ins Freie.
    Ertrinkend. Fiktiv.
    Tonlos. Gebunden.

    Bin Ich Bin
    Die Nicht.

    Wie am Anfang: Unter den Gleisen
    http://gleisbauarbeiten.blogspot.com/2010/03/zug-um-zug-1-1972-1978.html

    En Regenmacher, ach den Regenmacher, den neide ich Ihnen. Real. Und fiktiv.

    Melusine

    AntwortenLöschen
  3. Ich sehe Sie vor mir, mit geballten Fäusten gegen das Fenster trommelnd. Ein Lachen im Gesicht, ein blitzen in den Augen.

    Ja, der Regenmacher, hat er auch gelogen als er mir zur Antwort gab, da kenne ich mich weniger aus! Sanskrit hin oder her, tut er ja doch!

    AntwortenLöschen
  4. Als Kind, liebe read An, als Kind. Längst hat man mich "gezähmt", nur in den Worten brodelts noch.

    Regenmacher sind Schamanen. "Wahrheit" ist für sie keine Kategorie. Genau: Sie wissen nichts, die Magier, aber sie tun´s.

    AntwortenLöschen