Freitag, 8. Oktober 2010

GOTTESBEWEIS (1975)

Ich glaube meistens, dass ich ein glückliches Kind war. Doch täuscht man sich leicht. Einmal, erinnere ich, lag ich im Laub zwischen den Bäumen am Fluss, die Hände auf der Brust gefaltet und wollte sterben. Dann wird es ihnen leid tun, dachte ich. Aber ich weiß nicht mehr, was ihnen leid tun sollte und wem.

Reiner (mit ei „wie reiner Bienenhonig“) zum Beispiel habe ich wirklich gehasst. Ich werde nie vergessen, wie ich mit seiner Schwester auf der heißen Bordsteinkante hocke, die Sirene des Rettungswagens heult noch. Jemand sagt: „Dem Reiner hott´s de holb Hand weg gerisse.“ „Hor e werre experimentiert?“  „So gitt´s.“ Wir schauen uns an, wir wagen nicht zu lächeln oder gar zu lachen, aber wir sind so froh: Dass das wirklich wahr ist. Den ganzen Sommer hatte er uns mit Stromschlägen  gequält, indem er die Türgriffe im ganzen Haus elektrisch auflud; Ratten schlitzte er den Bauch auf, dass die Gedärme aus den zuckenden Leibern der verendenden, wild kreischenden Tiere quollen  und warf sie uns vor die Füße, er band uns an einen Baum und schnitt uns die Haare ab, schnippschnapp, schnippschnapp. Seinetwegen hatte ich mir zur Überraschung meiner Eltern zum Geburtstag einen Chemiebaukasten gewünscht. Ich plante ein tödliches Gift zu mischen, das Elke ihm in den Kakao schütten könnte. Wir hatten keinerlei Gewissensbisse, wenn wir über die Mordpläne  sprachen. Als Reiner an diesem Spätsommernachmittag bleich und mit schon durchgeblutetem Verband um die Hand aus dem Haus getragen wurde, schien es uns, als habe Gott ein Zeichen gesandt. Wir waren erleichtert und erstaunt. Es gab IHN also doch.

Kommentare:

  1. ganz schoen heftig. mich wuerde interessieren, was aus dem Reiner spaeter geworden ist/bzw. waere. falls aus der realitaet gespeisst: waren das total ungeschickte/unangemessene auswuerfe, die sich aus einem mangel an zuwendung/aufmerksamkeit ergaben, ein krankhaftes wesen oder was sonst? es scheint mir generell eine unfaehigkeit zur empathie vorzuliegen. das geht ueber den spiel- und experimentiertrieb hinaus... lust, andere zu verletzen, lust am leiden anderer?

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt solche Menschen wie Reiner. Ich bin solchen begegnet, auch als Kind. Insofern basiert diese kleine Geschichte - wie alle unter dem Label Auto.Logik.Lüge.Libido - auf Erinnerungen. Aber Erinnerungen sind trügerisch. Es war alles - auch - ganz anders. Wie so ein Verhalten entsteht? Ich weiß es nicht. Serienmörder antworten auf die Frage nach ihrem Motiv häufig: Weil ich es kann.

    AntwortenLöschen