Dienstag, 10. Februar 2015

Schlussstrich

"Dann ist dir also nichts heilig?", fragt sie. 
Vorwurfsvoll.
"So ist es.", antworte ich. "Außer: das."
Sie hebt die Augenbrauen. 
Vorwurfsvoll.
"Nichts ist mir heilig", sage ich. 
Und gehe.
Ohne Vorwurf.
Rücksichtslos.

Kommentare:

  1. schlussstriche können ja ungemein befreien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep. Und die Heiligen, das Heilige und ihre -tümer so schrecklich bedrücken.
      ("In Wahrheit" gibt es selbstverständlich keine Schlussstriche. Und keine Wahrheit.) :-)

      Löschen