Donnerstag, 8. Juli 2010

Tagebuch (13): OH, SCHÖNER SOMMERNACHMITTAG...

GIERMOMENTAUSGLEICH



Und dann sprechen wir über:
Libellen, die vor allem in der Nähe von stehenden Binnengewässern zu finden sind, nicht selten auch in Stadtrandgebieten und durchgrünten Wohnsiedlungen. Wie sie überm Seewasser flimmern.
Die Algen krabbeln von unten an den Beinen. Doch die finde ich weniger eklig als das Chlorwasser in den Schwimmbädern. Da gehörst du aber zu einer Minderheit.
Ob Hubschrauber dem Muster der Libellen nachempfunden sind? Die Libellen streichen flach über die Wasseroberfläche, bleiben in der Luft stehen, einige Arten können sogar rückwärts fliegen.
Wörterfangen: Giermomentausgleich.
Paul, die Krake, hat auf Spanien gesetzt. Gehört Tintenfisch in die Paella? Safranfäden sind aus.
Flauberts „Madame Bovary“, Stifters „Nachsommer“ und Baudelaires „Les fleurs du Mal“ erschienen im gleichen Jahr: 1857. Hast du das gewusst?
Über 70% der US-Amerikaner wollen, dass die Off-shore-Bohrungen fortgesetzt werden. Unglaublich.
Und die Väter. Mal wieder.
Eine Schwulen-Hochzeit in Amsterdam. Auch die Idylle kann nerven. ---
Außerdem baut ein Mann seit fast einer Stunde ein Sonnenschutz-Zelt auf. Es geht ums Aufbauen.
Nimmst du die Fähre? Sie kostet immer noch nur 40 Cent.
Wir telefonieren morgen.

Kommentare:

  1. ... ich habe mir Dich ganz anders vorgestellt...

    (Sorryyyyyyyy!)

    Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass es eben nicht ums Aufbauen geht, sondern ums Einreißen, das aber gründlich vorbereitet gehört...

    (... ich meine ja nur...)

    AntwortenLöschen
  2. Solche Gespräche gehören zu den besten überhaupt!

    AntwortenLöschen
  3. @ graphodino - Das bin ich doch nicht! (Kleiner Tipp - mich sieht man hier nur einmal: Im Spiegel)
    Gruß Melusine

    @Markus A. Hediger - Ja! - Haben Sie Ihr Buch erkannt?

    AntwortenLöschen
  4. @MelusineB:
    Wie ein Vater sein Kind. Sofort.

    AntwortenLöschen