Freitag, 18. Juni 2010

PERNIS UND ARMUR

IM EXOTARIUM
"Im Exotarium. In einer halben Stunde."
"Ja. Man entscheidet sich immer ´auf einmal´."
"Wie erkenne ich dich?"
"Du erkennst mich oder erkennst mich nicht. Ich werde dort sein."
"In der Tropenhitze.“
„Der Schwüle.“
„Wo genau?“
„Ich bitte dich, Pernis..."
„Ich suche dich in der Dunkelheit, Armur.“
„In der Dunkelheit erwarte ich dich.“
„Wie spreche ich dich an?“
"Du wirst deine Krallen ausfahren."
"Dich reißen. Und wenn ich die Falsche erlege?"
„Das ist ein Risiko.“

„Ich bin auf dem Weg, Armur.“
„Ich bin schon da, Pernis.“
„Was siehst du?“
„Eine pissende Echse. Sie nässt den Boden des Terrariums.“
„Feucht.“
„Die Luft.“
„Auch du nässt, Armur.“
“Glaubst du, Pernis?"
„Weiß ich.“

„Ich trete ein.“
„Wirst du mich finden?“
„Gewiss.“
„Es wird sumpfig.“
„Du?“
„Die Schildkröten.“
„Ein Hinweis.“
„Vielleicht nur eine Blindschleiche.“
„Natter.“

„Näherst du dich?“
„Amurnatter.“
„Bin ich das?“
"Vor mir."
„Ich spüre deinen Atem an meinem Ohr...“
"Den Mund führe ich ...
„...an den Hals. Oh.“

„Senk jetzt die Hand. Schalt das Mobile aus.“

„Die Hand an meiner Schulter...“
„....lasse ich hinab gleiten.“
„Dorthin.“
„Ich wusste es: Spitz. Das lege ich frei.“
„Hier? Vor den Echsen...."
"Weiter...Nein?“
„Doch. Ja --- und: Tiefer.“
"Halte still."
"O ------."

„Nun dreh dich um.“
Schließzeit. 
EX.

Keine Kommentare:

Kommentar posten