Mittwoch, 28. März 2012

ES RAUSCHT SO KALT IN MEINEN ADERN (Auszug, unverwendbar)


...
„Das wäre das Letzte für mich“, sagte sie, während sie sich den Schal um die Schultern drapierte, "mich Ihnen zu unterwerfen.“ Er hielt ihr den Mantel und als sie in die Ärmel schlüpfte, beugte er sich ein wenig vor. Den Mund dicht über ihrem Ohr, flüsterte er: „Ich glaube, dass es genau das ist, wonach Sie sich sehnen.“ Sie drehte sich zu ihm herum und trat einen Schritt zurück. „Sie meinen, Sex sei die Kur für jede Krankheit, nicht wahr?“ Er schaute ihr in die Augen. „Von wem haben Sie diesen Satz geklaut?“ Sie senkte die Lider, jedoch nur für einen Moment. Dann hob sie das Kinn und erwiderte seinen Blick. „Ich wusste, dass Sie das merken würden.“ „Es war ein Test.“ „Wir halten unser Material am Leben, indem wir reden, reden, reden...“ Sie strich mit dem Zeigefinger über die Naht an seiner Wildlederjacke. Das erlegte Tier. Dicht nebeneinander traten sie vor die Tür des Lokals. Er zündete sich eine Zigarette an. „Gehen wir noch ein Stück?“ Sie machte ungewöhnlich kleine Schritte, wie sie neben ihm her trippelte. „Lange kann ich das nicht durchhalten.“ „Ich weiß“, sagte er. „Ein Aristokrat in einer Republik ist wie ein Huhn ohne Kopf. Es rennt herum, als ob es lebt, aber in Wirklichkeit ist es tot.“ Er kicherte. „Das bin ich für Sie?“ „Kein Aristokrat. Schauen Sie sich Ihre Hände an. Aber ein Hahn ohne Kopf.“ „Geköpft.“ „Wir könnten sehr glücklich miteinander werden.“ Sie legte ihren Arm in den seinen. Er fragte nicht, aber sie antwortete trotzdem. „Sie lieben mich nicht.“ „Kein bisschen.“ „Nur die Phantasielosen sehnen sich nach Widerspruchsfreiheit.“ Sie seufzte. „Tut es sehr weh?“ „Das Blut steht zwischen den Zehen.“ „Das tut mir leid.“ „Ich bin nicht jung genug, um mir etwas anderes zu wünschen.“ Sie erreichten die Brücke. „Nur in dieser Maskierung spreche ich die Wahrheit.“ Er deutete eine Verbeugung an. Sie hielt sich mit der Hand am Gitter fest, während sie die Stiefel abstreifte. „Irgendwo müssen wir eine Linie ziehen.“ Sie kletterte auf die Brüstung. „Hier. Aber keine gerade.“ Sie sprang. Er hob einen der Stiefel auf und glitt mit der Hand hinein. Warmes Blut. Sie hatte wieder gelogen. 
...


Verwandte Beiträge
Übertragungshäute (Verlorene Fiktionen)
Der fremde Mann
Pernis und Armur

Keine Kommentare:

Kommentar posten